Ao Dai – die traditionelle Kleidung Vietnams im Laufe der Zeit

Wenn man die Kultur und traditionelle Kleidung von Vietnam erwähnt, denkt man sofort an Ao Dai und Non La (Kegelhut). Tatsächlich bleibt Ao Dai mit Verlauf der Zeit als die traditionelle Kleidung, die die Schönheit der Vietnamesen repräsentiert.

Das Wort “Ao Dai” wurde ursprünglich für das Outfit verwendet, das im 18. Jahrhundert am Hofe der Nguyễn-Lords in Huế getragen wurde. Dieses Outfit entwickelte sich zum Áo ngũ thân, einem fünfstöckigen aristokratischen Kleid, das im 19. und frühen 20. Jahrhundert getragen wurde. Inspiriert von der Pariser Mode haben Nguyễn Cát Tường und andere mit der Hanoi Universität verbundene Künstler den ngũ thân in den 1920er und 1930er Jahren zu einem modernen Kleid umgestaltet. Das aktualisierte Aussehen wurde von den Künstlern und Magazinen von Tự Lực văn đoàn (Selbstständige Literaturgruppe) als Nationaltracht für die Moderne gefördert. In den 1950er Jahren verschärften Saigon-Designer die Passform, um die Version zu produzieren, die heute von vietnamesischen Frauen getragen wird. Das Kleid war in Südvietnam in den 1960er und frühen 1970er Jahren äußerst beliebt. Auf Vietnamesisch und anderen Gelegenheiten tragen vietnamesische Männer vielleicht ein áo gûm (Brokatgewand), eine Version des ao dai aus dickerem Stoff.

Der akademische Kommentar zu den Ao Dai betont die Art und Weise, wie das Kleid weibliche Schönheit mit dem vietnamesischen Nationalismus verbindet, besonders in Form von “Miss Ao Dai” Festzügen, die sowohl bei den vietnamesischen Übersee als auch in Vietnam selbst beliebt sind. “Ao-Dai” ist eines der wenigen vietnamesischen Wörter, die in englischsprachigen Wörterbüchern vorkommen.

Vorform von Ao Dai

Zurück in der Zeit wurde diese traditionelle Kleidung auf den Schlagzeuge und Artefakten von der Dong-Son-Kultur tausende Jahre vorher (2879.v. Chr.-258.v. Chr.). Laut des Mythos trugen die Trưng-Schwestern auch dieser Kostüm mit der golden Rüstung, wenn Sie in den Krieg zogen.

Das originelle Form des Ao Dai wurde Ao Tu Than genannt.

Das originelle Form wurde Ao Tu Than genannt.

Ihre originelle Form wurde Ao Tu Than genannt. Ao Tu Than besteht aus Oberteil (über die Hüfte hochgeschlitztes Seidenkleid) und Unterteil (knöchellange Seidenhose). Im Inneren des Oberteils wurde Yem (ein rückenfreies Kleidungsstück) getragen. Der Oberteil wurde von einem langen und dünnen Seidenstück angebunden.

Die Grafik zeigt die vietnamesischen Bezeichnungen der Teile eines Áo dài.

Die Grafik zeigt die vietnamesischen Bezeichnungen der Teile von dieser traditionellen Kleidung

Es gab Unterschiede zwischen Version von Ao Dai im Norden und Süden Vietnam. Während die Frauen in Hue normalerweise es mit den weißen Seidenhosen trugen, zogen die Frauen im Norden und Süden die schwarzen Hosen vor.

Erneuerung der Ao Dai Form

Ao Dai zu Hochzeiten

Die traditionelle Kleidung zu Hochzeiten

In den 1930er Jahren entstanden die Ao-Dai-Entwerfer. Am berühmtesten war der vietnamesische Designer Cát Tường (Straße Hang Da, Hanoi). Ao Dai wurde allmählich verwestlicht. Eine neue Version nämlich Le Mur wurde von Cat Tuong ohne Kragen entworfen.

Im Lauf der Zeit ist die heutige Form des Ao Dai langsam gestaltet. Der Kragen wird hoch geschnitten und der Oberteil wird knielang und auf beiden Seiten bis über die Hüfte hochgeschlitzt.

Ao Dai in weißer Farbe als Schuluniform

Bis heute gilt Ao Dai als Symbol der vietnamesischen Frauen. Es widerspiegelte nicht nur die Schönheit sondern auch das soziale Status von ihnen. Es wird zu speziellen Gelegenheiten wie Hochzeit, Zeremonie, Feste… getragen. Zu Hochzeiten werden oft rote Ao Dai mit reicher goldener Verzierung sowie der traditionelle ringförmige Kopfschmuck getragen. Zu anderen Anlässen wird es in verschiedenen Formen und Farben entworfen. Außerdem ist Ao Dai in weißer Farbe in vielen Gymnasien Schuluniform. Zum 18. APEC-Gipfel am 19. November 2006 in Hanoi trugen die teilnehmenden Staatschefs auch Ao Dai. Als Symbol der vietnamesischen Kultur wird es sogar in Lieder, Gedichte, Filme themalisiert.

Ao Dai zum 18. APEC-Gipfel am 19. November 2006 in Hanoi

Auf einer Vietnam Rundreise können Sie dieses traditionelles Kleidungsstück für sich selbst zum Schneiden bestellen oder für Familie und Freunde als Geschenke kaufen.

Fotos aus dem Internet

Asiatica Reisen Team

Minh Hang