Das ethnologische Museum Vietnams in Hanoi

Das ethnologische Museum Vietnams ist ein Museum in Hanoi, Vietnam, das sich auf die 54 offiziell anerkannten ethnischen Gruppen in Vietnam konzentriert. Es befindet sich auf einem 13200 m2 großen Grundstück im Bezirk Cau Giay, Hanoi, ca. 8 km vom Stadtzentrum entfernt.

Außenansicht des Museums

Außenansicht des Museums

Es wird weithin als das beste moderne Museum in Vietnam und eine touristische Attraktion in Hanoi sein. Der Vorschlag für das Museum wurde am 14. Dezember 1987 offiziell genehmigt. Der Bau dauerte von 1987 bis 1995 und wurde am 12. November 1997 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Eingang des ethnologischen Museum von Vietnam

Eingang des ethnologischen Museum von Vietnam

Das Ausstellungsgebäude wurde von dem Architekten Ha Duc Linh, der einem Mitglied der Tày-Volksgruppe ist, in Form einer Dong Son-Trommel entworfen und die Innenarchitektur wurde vom französischen Architekten Véronique Dollfus entworfen.

1978 wurde die Museumsabteilung im Ethnologischen Institut gegründet, das der Vietnam-Sozialwissenschaften-Kommission (heute der Vietnam Academy of Social Sciences) angehörte. Damals wurde das Museumsamt mit der Vorbereitung des künftigen Ethnologischen Museums beauftragt.

 

Eine Ausstellung im Museum

Eine Ausstellung im Museum

Die Abteilung erhielt 3000 Objekte aus dem National Museum of History. 1986 genehmigte die Regierung Vietnams eine Fläche von 3,27 ha, auf der das Museum errichtet wurde. 1990 wurde mit dem Bau des Museums begonnen und die Bürogebäude wurden 1995 fertig gestellt. 1997 wurde das Ausstellungsgebäude mit insgesamt 2.480 m2 fertig gestellt, davon 700 m2 zur Sammlung. Von 1978 bis 1995 sammelte die Museumsabteilung nur etwa 100 Objekte. Seit 1995 konnten mehr Objekte gesammelt werden und das Museum hat mittlerweile über 25.000 Objekte und 30.000 Filme und Videos. Am 12. November 1997 wurde die Dauerausstellung eingeweiht.

Innerhalb des Museums

Innerhalb des Museums

Die Ausstellungen werden geographisch und nach Sprachgruppen organisiert. Im Jahr 1998 begann der Bau von traditionellen Häusern in der Open Air Ausstellung und das Museum hat jetzt 10 traditionelle Häuser aus verschiedenen ethnischen Gruppen, die aus den Norden, Süden und Zentrum, das Delta, die Berge und das Zentralhochland von Vietnam kommen. Das Museum hat mehrere internationale Kooperationsprojekte mit den Museen de l’Homme in Paris, dem Royal Tropical Museum in Amsterdam. Sie betrachten die internationale Zusammenarbeit als wichtige Aufgabe.

Innerhalb des Museums

Innerhalb des Museums

Seit dem Eröffnungstag hat das ethnologische Museum Vietnams eine riesige Anzahl von Besuchern sowie Ethnographen und Forschern aus der ganzen Welt angezogen. Bis heute hat das Museum 15.000 Artefakte, 2.190 Dias, 42.000 Fotos, 237 Audiokassetten, 373 Videobänder und 25 CD-ROMs gesammelt, die für alle Besucher zu sehen sind. Neben einem touristischen Ort, ist es auch ein Zentrum für ethnographische Forschung mit vielen Experten über die verschiedenen ethnischen Gruppen. Hier finden Besucher heraus, dass das Museum den Alltag mit den religiösen Ritualen und den symbolischen Festen jeder ethnischen Gruppe in Vietnam erfolgreich neu erschaffen hat. Alle angezeigten Objekte vermischen sich und ergänzen sich, um ein buntes und abwechslungsreiches Bild der vietnamesischen Kultur zu schaffen.

Wenn Touristen eine Reise nach Vietnam machen, sollte Hanoi auf jeden Fall ein wichtiges Reiseziel für Sie. Wenn Sie Hanoi besuchen, außer die Altstadt Hanoi bitte vergessen Sie nicht das ethnologische Museum Vietnams zu sehen. Die Öffnungszeiten sind Dienstag bis Sonntag von 8.30 Uhr bis 17.30 Uhr.

 

Fotos im Internet

Asiatica Travel Team

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *