Kathedrale Notre Dame Kirche in Ho-Chi-Minh Stadt

Kathedrale Notre Dame Kirche in Ho-Chi-Minh Stadt ist einer der einzigartigen Architektur von Saigon, das jährlich lokalen und ausländischen Touristen anlocken. Die Kirche wurde von französischen Kolonisten gegründet, die die Kirche Cathédrale Notre-Dame de Saïgon nannten. Sie wurde zwischen 1863 und 1880 erbaut. Sie hat zwei Glockentürme, die eine Höhe von 58 Metern erreichen. Nach der französischen Eroberung von Cochinchina und Saigon errichtete die römisch-katholische Kirche eine Gemeinschaft und religiöse Dienste für französische Kolonialisten. Die erste Kirche wurde auf der heutigen Ngo Duc Ke Straße gebaut. Es gab eine vietnamesische Pagode, die während des Krieges verlassen worden war. Bischof Lefevre beschloss, diese Pagode zu einer Kirche zu machen. Die letzte Kirche war zu klein. So entschloss sich Admiral Bonard 1863, eine Holzkirche am Ufer des Charner-Kanals zu errichten. Lefevre legte den ersten Stein für den Bau der Kirche am 28. März 1863.

Blick ins Kirche

Blick ins Kirche

Der Bau wurde zwei Jahre später abgeschlossen und es wurde als “Saigon-Kirche” genannt. Als die hölzerne Kirche durch Termiten beschädigt wurde, fanden alle Gottesdienste im Gastraum des französischen Gouverneurspalastes statt. Dieser Palast wurde später zu einem Seminar, bis die Kathedrale Notre-Dame abgeschlossen wurde. Im Jahre 1959 besuchte Bischof Joseph Pham Van Thien, der Saigons Pfarrei zuständig war, den Marienkongress im Vatikan und bestellte eine Statue von Unserer Lieben Frau des Friedens, die mit Granit in Rom gemacht wurde. Als die Statue am 16. Februar 1959 in Saigon eintraf, hielt Bischof Pham Van Thien eine Zeremonie ab, um die Statue mit dem Name “Regina Pacis” vorzustellen. Es war der gleiche Bischof, der die Gebete schrieb: “Notre-Dame segne den Frieden nach Vietnam”. Am nächsten Tag kam Kardinal Aganianian aus Rom, um die Abschlusszeremonie des Marianischen Kongresses zu leiten und feierte feierlich die Zeremonie für die Statue, so dass die Kathedrale damals auf der Kathedrale Notre Dame stand.

Seitenansicht der Basilika

Seitenansicht der Basilika

Kathedrale Notre Dame Kirche

Kathedrale Notre Dame Kirche

Im Oktober 2005 wurde ein Gerücht gegeben, dass die Statue Tränen vergossen habe. Tausende von Menschen sammelten sich herum die Kirche, um das anzuschauen und Behörden mussten  den Verkehr um die Kathedrale stoppen. Jedoch konnten der obere Klerus der katholischen Kirche in Vietnam die Information nicht bestätigen. Das Gerücht blieb immer noch geheimnisvoll, aber danach kommen immer mehr Touristen hierher, um die Statue zu besichtigen. Alle ursprünglichen Baumaterialien wurden aus Frankreich importiert. Viele Fliesen sind seitdem in Ho-Chi-Minh-Stadt hergestellt worden, um die Fliesen zu ersetzen, die durch den Krieg beschädigt wurden. Es gibt 56 Glasquadrate, die von der Lorin-Firma der Chartres-Provinz in Frankreich geliefert werden. Die Kathedrale Stiftung wurde entworfen, um zehnmal das Gewicht der Kathedrale zu tragen.

Nähere Sicht auf die Fassade

Nähere Sicht auf die Fassade

 Kathedrale Notre Dame Kirche

Kathedrale Notre Dame Kirche

Die Kirche hat eine lange Geschichte mit besonderem Architektur. Deshalb wenn die Touristen eine Reise nach Vietnam macht, sollten Sie diese Kirche besuchen. Dadurch können Sie nicht nur die Schönheit der Kirche sehen, sondern auch die Geschichte von Vietnam entdecken können.

Fotos im Internet

Asiatica Travel Team   

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *