Was zu tun in Hoi An

Hoi An ist eine historische Stadt im Zentralvietnam, liegt idyllisch am Thu-Bon-Fluss. Traditionelle Häuser, chinesische Versammlungshalle, alte Tempel und Brücke, bunte Laterne-Läden, enge Gasse und Garküchen am Flussufer machen das Stadtbild. Die Altstadt Hoi An wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und heute gilt als eines der beliebtesten Reiseziele für Vietnam Reisen. In diesem Beitrag wird es verraten, was zu tun in Hoi An.

1. Mit Fahrrad rund um die Altstadt: auf zwei Räddern kann man die engen Gassen in Hoi An am besten erfahren, besonders wenn man in einer ruhigen Hotelanlage außer der Innenstadt. Zu Fuß oder mit Rikscha ist auch empfehenswert. An den Hauptstraßen der Altstadt wird Verkehr in bestimmten Zeit verboten.

Was zu tun in Hoi An - Foto von Le Phat

Was zu tun in Hoi An – Foto von Le Phat

2. Garküchen und Streetfood: Das Streetfood in Hoi An ist sehr beliebt bei Touristen und als das Beste des Landes angesehen. Man kann Hoi Ans Spezialitäten z.B Cao Lau, Mi Quang, Che und Banh Mi auf der Straße genießen. Es gibt viele kleine Garküchen entlang der Straße am Fluss, wo man nun einen Holzstuhl braucht und wie Einheimische die Küche von Hoi An erlebt.

3. Café in Hoi An: Kaffee ist ein Teil der vietnamesischen Kultur und Tradition. In Hoi An finden sich zahlreiche hübsche Café, die sich für Ruhesuchende eigenen. Sehr beliebt sind die Cafés am Flussufer. Dagegen sind Bars und Kneipen in der Altstadt überhaupt nicht zu finden.

4. Maßgeschneiderte Kleidung: In Hoi An findet man nicht nur Souvenirläden sondern auch Geschäfte zur maßgeschneiderten Kleidung. Viele Touristen bestellen ein nach Maß zugeschnittenes Ao Dai (Vietnams traditionelle Kostüme) hier in Hoi An. Was man überrascht macht, ist die Schnelligkeit des Schneider. Eine solche Kleidung kann innerhalb 24 Stunden fertig geschnitten werden.

5. Baden am Strand: Hoi An ist nicht nur das Kulturzentrum von Vietnam, sondern auch idealer Badeort. Auch wenn der Strand Cua Dai zurzeit nicht mehr möglich zum Baden ist, kann man nach An Bang hinfahren. Die Sonnenanbeter kommen am von Palmen gesäumte Strand von Hoi An auf ihre Kosten.

6. Bootsfahrt auf dem Thu-Bon-Fluss: Neu und interessant ist die kleine Bootsfahrt auf dem Fluss in Hoi An. Dabei kann man die authentische Landschaft am Flussufer und die Einheimischen bei dem Fischfang beobachten. Die Bootsfahrt kann mit verschiedenen Aktivitäten z.B Dorfbesuch, Kochkurs, Abendessen bei Sonnenuntergang… kombinieren.

Was zu tun in Hoi An - Foto von Thanh Ngoc

Was zu tun in Hoi An – Foto von Thanh Ngoc

7. Besuch eines Dorfes am Stadtrand: Am Rande von Hoi An finden sich viele traditionelle Dörfer, die für Besucher eröffnet sind. Beim Dorfbesuch kann man das lokale Leben erleben und Kultur und Tradition des Landes besser kennenlernen. Am meisten besucht sind das Gemüsedorf Tra Que, das inmitten von Kokosnusspalmen gelegene Dorf Bay Mau, Blumendorf Cam Ha und Keramikdorf Thanh Ha.

8. Tauchen und Schnorcheln: Wer die Unterwasserwelt mit bunten Fischarten und Korallen entdecken möchten, kann eine Tagestour nach Cu Lao Cham buchen. Cu Lao Cham ist eine kleine Insel, von Hoi An aus in einer halbstündigen Bootsfahrt erreichbar. Hier bietet sich die Möglichkeit zum Tauchen und Schonorcheln, Baden, Besuch eines Fischerdorfes und BBQ am Strand.

9. Lichterfest zu Vollmond in Hoi An: Die Altstadt Hoi An ist am schönsten bei der Vollmondnacht. Bei diesem Anlass findet das Lichterfest statt. Lampions werden über die Straßen angehängt und erleuchten die Altstadt. Überall werden die schwimmenden Laternen mit echten Kerzen darin verkauft. Am Flussufer liegen die kleinen Boote, die Besucher im Fluss tragen werden, um die Laternen mit Kerzenlicht ins Wasser entlassen.

Hoi An ist auf jeden Fall besuchenswert. Hier bietet sich ein Mix von Strand und Kultur, Erholung und Besichtigungen.

Asiatica Travel Team

Minh Hang

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *